Ergebnisse

Auf dieser Seite werden wir Ihnen regelmäßig Ergebnisse aus unserer Forschung präsentieren. Die vorherigen Ergebnisse finden Sie im Ergebnisarchiv.

August 2019 – Meinungen zur Rentenhöhe

Die in Deutschland lebende Bevölkerung lebt immer länger und das ist ein Grund dafür, dass ein immer größer werdender Anteil der Bevölkerung Rentner ist. Das deutsche Rentensystem beruht dabei auf folgender Idee: Es gehört zur gesellschaftlichen Verantwortung, dass die Rentner von ihrer Rente gut leben können. Bezahlt werden die Renten durch die Beiträge der aktuell arbeitenden Bevölkerung. Ein Teil der benötigten Rentenausgaben kommt jedoch auch aus dem Bundeshaushalt. Entsprechend wird immer wieder viel über Veränderungen des Rentensystems diskutiert: Was ist eine angemessene Rente? Wie lange muss man arbeiten, um die volle Rente zu bekommen? Und sollte es einen Bonus bei den Renten geben, wenn man Kinder hat?

Im März 2019 wollten wir von Ihnen wissen, wie viel Rente jemand in Deutschland bekommen sollte. Dazu haben wir Ihnen in der Befragung eine 66-jährige Person vorgestellt, die im Jahr davor, also mit 65 Jahren in Rente gegangen ist. Sie sollten dann angeben, welchen monatlichen Rentenbetrag diese Person aus Ihrer Sicht bekommen sollte.

Welche Auswirkung sollte das Gehalt auf die monatliche Rente haben?

Abbildung1

Wie viel Rente man in Deutschland bekommt, hängt sehr stark vom Einkommen ab. Das durchschnittliche Einkommen der Person hat auch bei Ihrer Entscheidung über die Rentenhöhe eine große Rolle gespielt. Lag das durchschnittliche Einkommen der Person bei 400€ pro Monat, so waren Sie der Meinung, dass diese Person 781€ monatliche Rente bekommen sollte. Mit zunehmendem Gehalt steigt aus Ihrer Sicht auch die Höhe der angemessenen Rente. Demnach sind bei 800€ monatlichem Einkommen 900€ eine angemessene Rente, bei 1200€ Einkommen 1059€ Rente, bei 2000€ sind es 1381€ und wenn jemand durchschnittlich 4000€ im Monat in seinem Erwerbsleben verdient hat, dann sind aus Ihrer Sicht 2080€ eine angemessene Rente.

Welche Auswirkung sollten die Beitragsjahre auf die monatliche Rente haben?

Abbildung2

Neben der Höhe des Einkommens hat uns auch interessiert, ob die Anzahl der Beitragsjahre aus Ihrer Sicht bei der Festlegung der Rente eine Rolle spielen sollte. Wenn eine Person gar nicht oder nur sehr kurz (10 Jahre) gearbeitet hat, dann sollte sie Ihrer Meinung nach eine Rente in Höhe von etwas mehr als 900€ bekommen. Wenn die Person 30 Jahre gearbeitet hat, dann sollte die Rente laut Ihren Antworten auf 1278€ steigen. Bei 40 oder 45 Beitragsjahren halten Sie eine Rente in Höhe von etwas mehr als 1350€ für angemessen.

Welche Auswirkung sollte die Anzahl der Kinder auf die monatliche Rente haben?

Abbildung3

In letzter Zeit wurde viel darüber diskutiert, inwieweit auch Kinder bei der Bestimmung der Rente eine Rolle spielen sollten und ob man für Kinder einen Bonus bei den Renten erhalten sollte. Daher hatten wir Ihnen immer auch angegeben, wie viele Kinder die 66-jährige Person hat. Die Ergebnisse zeigen, dass die Befragten von „Gesellschaft im Wandel“ im Durchschnitt einen Rentenbonus für jedes Kind sinnvoll finden. Die angemessene Rente steigt von 1105€ bei keinem Kind auf 1149€ an, so dass man für das erste Kind einen monatlichen Rentenbonus von etwa 50€ bekommen würde. Bei 3 Kindern steigt die angemessene Rente auf 1193€ an. Hat die Person 5 Kinder, so halten Sie eine Rente von 1251€ für sinnvoll. Das entspräche einem Rentenbonus von 30€ pro Kind.