zurück zum Ergebnisarchiv


August 2015 – Meinungen zur europäischen Zentralbank und Mediennutzungsverhalten

Im November 2014 wurden die Teilnehmer der Studie „Gesellschaft im Wandel“ zur europäischen Zentralbank (EZB) und zur Preisentwicklungen befragt. Uns interessierte wie Sie die EZB wahrnehmen und inwieweit dies mit der Mediennutzung zusammenhängt. Deshalb interessierte uns woher unsere Befragten ihre Nachrichten beziehen und wie oft sie dies tun.

Wie oft schauen oder lesen Sie Nachrichten?

201508_01

Wir wollten von Ihnen wissen, wie oft Sie Nachrichten lesen oder schauen. Die Befragten konnten aus einer der sieben Antwortkategorien auswählen, von „gar nicht“ bis „mehrmals am Tag“. 37,6 Prozent schauen oder lesen "mehrmals am Tag" Nachrichten, während sich 38,2 Prozent unserer Teilnehmer nur "einmal am Tag" auf diese Weise über das aktuelle Geschehen informieren. Folglich schauen oder lesen der größte Teil (fast 76 Prozent) der Befragten mindestens einmal am Tag Nachrichten. Der Rest (circa 23 Prozent) der Befragten bezieht weniger als alle zwei bis drei Tage ihre Nachrichten aus dem Fernsehen und den Printmedien. 0,5 Prozent unserer Befragten beziehen ihre Nachrichten nichtregelmäßig aus Fernsehen oder Zeitungen.

Wie oft schauen oder lesen Sie Nachrichten zu wirtschaftlichen Themen?

201508_02

In der Novemberbefragung stellten wir unseren Teilnehmern die Frage: "Wie oft schauen oder lesen Sie Nachrichten zu wirtschaftlichen Themen?". Die Befragten konnten aus sieben Antwortkategorien von „mehrmals am Tag“ bis „gar nicht“ auswählen. 12,8 Prozent unserer Befragten informieren sich über wirtschaftliche Themen mehrmals am Tag und 32,9 Prozent tun dies einmal am Tag. Somit schauen und lesen ungefähr 47 Prozent der Befragten Wirtschaftsnachrichten jeden Tag, während 53 Prozent der Befragten sich seltener zu diesem Thema informieren. 12,7 Prozent schauen oder lesen weniger als einmal pro Woche die Wirtschaftsnachrichten und ähnlich viele (12,1 Prozent) tun dies einmal pro Woche. 4,9 Prozent unserer Teilnehmer informieren sich nur unregelmäßig über wirtschaftliche Themen. Somit unterscheiden sich die Ergebnisse zum Schauen oder Lesen von wirtschaftlichen Nachrichten im Vergleich zu allgemeinen Nachrichten. Gründe dafür müssen weiter erforscht werden.

Wie gut erfüllt die EZB Ihrer Meinung nach die Aufgabe, die Preise stabil zu halten?

201508_03

Die Teilnehmer der Studie „Gesellschaft im Wandel“ wurden auch zu der europäischen Zentralbank (EZB) und ihrer Einschätzung der zukünftigen Inflationserwartung befragt. Diese Grafik zeigt die Antworten auf die Frage: "Wie gut erfüllt die EZB Ihrer Meinung nach die Aufgabe, die Preise stabil zu halten?". Die meisten Teilnehmer (51,7 Prozent) glauben, dass die EZB die Aufgabe die Preise stabil zu halten weder schlecht noch gut erfüllt. Fast 29 Prozent der Befragten glauben die EZB erfüllt die Aufgabe „schlecht“ oder „sehr schlecht“. Ungefähr 19 Prozent der Befragten glauben die EZB erfüllt die Aufgabe „gut“ oder „sehr gut“. Wie es zu diesem Meinungsbild kommt, werden die Wissenschaftler des Sonderforschungsbereiches weiter erforschen.